Stadtradeln: Zweite Woche

Überragendes Zwischenergebnis unserer Schule – aber: Da geht noch mehr!!!

Die dreiwöchige Aktion STADTRADELN geht am Samstag, den 14.5. in die zweite Woche. Riesenkompliment an alle Beteiligten! 167 aktiveTeilnehmer*innen – Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte, Verwaltungsangestellte und Freunde unserer Schule – sind in der ersten Woche des STADTRADELNS insgesamt 11 053 km geradelt und haben damit für ein überragendes Zwischenergebnis gesorgt: Unter 129 gemeldeten Würzburger Teams belegt das Gesamtteam des Riemenschneider-Gymnasiums aktuell hinter dem Deutschhaus-Gymnasium und den UKW-Radlern (Uniklinik Würzburg) den 3. Platz.

Ein in diesem Jahr zahlen- und leistungsmäßig extrem stark besetztes Elternteam sorgt dafür, dass sich die Eltern (32 Radelnde, 2451 km) mit dem Team des Kollegiums und der Verwaltung (34 Radelnde, 2512 km) ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern: Mehrmals in der abgelaufenen Woche hat die Führung gewechselt, so dass auch in den kommenden zwei Wochen für Spannung gesorgt sein wird.

Die Leistungen von drei weiteren Teams sind unbedingt erwähnenswert: Das nur mit 11 Radelnden besetzte Team der Freunde des RIG belegt mit sagenhaften 1431 km (130,1 km pro Kopf!) den 3. Platz, dicht gefolgt von der Klasse 7c (1319 km), bei der 21 von 29 Schüler*innen der Klasse mitradeln und die auf das beste Ergebnis zusteuert, das jemals eine einzelne RIG-Klasse beim STADTRADELN eingefahren hat. Eine absolute Spitzenleistung liefert auch die Klasse 5c ab (603 km), die z.B. über 500 km mehr geradelt ist als die Oberstufe. Liebe Oberstufe, Abitur und Klausuren hin oder her, mit nichts anderem kriegt man den Kopf so frei wie mit Radeln! Auf geht’s!

Bei aller Rivalität zwischen den einzelnen Teams sollten wir aber nicht vergessen, dass wir gegen einen gemeinsamen Feind kämpfen und damit ist weder das Deutschhaus-Gymnasium noch die Uniklinik gemeint, sondern der Klimawandel! Deshalb ist es schön zu sehen, dass bei vielen von uns ein Umdenken eingesetzt hat und wir gemerkt haben, dass wir nicht jede noch so kleine Strecke mit dem PKW zurücklegen müssen. In diesem Sinne: Halten wir uns weiter ran, da geht noch mehr!

Gerd Michaeli

(Anmerkung: alle genannten Daten Stichtag Freitag, 13.5., 16.00 Uhr).

Abschließend noch eine weitere der schon legendären Motivationsansprachen unseres Hauptteam-Captains Herbert Barthel:

1940 stand Fausto Coppi hier, an diesem Schicksalsberg, kurz davor aufzugeben – als sein Teamkollege ihn anschrie und ihm Schnee ins Gesicht warf. Coppi fuhr weiter. Und gewann am Ende seinen ersten Giro d’Italia.“

Anmerkung: Es handelte sich um das Pordoijoch, das heuer im Giro ebenso wie in unserer letztjährigen Alpenüberquerung das Dach der Tour ist.

Liebe Schulgemeinschaft,
am Freitag vergangener Woche begann der legendäre Giro d’Italia. Über drei Wochen geht es über 51.000 hm (!) und insgesamt 3410 km über Berg und Tal quer durch Italien. Auch wenn die Eckdaten dieser Tour den einen oder anderen von uns zur Aufgabe zwingen würden, so hat unsere STADTRADEL-Tour doch zumindest den Zeitraum gemein! 
Auch wir wollen über drei Wochen möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad bewältigen und viele unserer Schüler*innen zum Radfahren motivieren. Im diesem Sinne werfe ich Ihnen/euch jetzt symbolisch Schnee ins Gesicht und wünsche Ihnen/euch weiterhin viel Spaß beim diesjährigen STADTRADELN!


Ihr/euer capitano inter pares
Herbert Barthel