Deutsch-Französischer Tag

Journée franco-allemande mit französischem Pausenverkauf zugunsten der Ukraine

Kurz vor den Osterferien feierte die Fachschaft Französisch – in diesem Jahr coronabedingt mit einiger Verspätung – ihre Journée franco-allemande in Gedenken an die Unterzeichnung des Deutsch-Französischen Freundschaftsvertrages im Jahre 1963.

Eröffnet wurde der Deutsch-Französische Tag erstmals mit einer Tanzeinlage der TeilnehmerInnen am Wahlfach Tanz aus den 5. und 6. Klassen. Auf Stromaes Hit „Alors on danse“ stimmten sie mit ihrer einstudierten Choreographie ihre MitschülerInnen musikalisch und tänzerisch auf das bevorstehende 90-minütige Programm ein.

Im Anschluss daran erhielten die drei  6. Klassen traditionsgemäß einen ersten Einblick in die Sprache und Kultur unserer französischen Nachbarn. Hierzu hatten sich die „Franzosen“ der Klassen 9a und 9b unterhaltsame, lehrreiche und kreative Aktivitäten überlegt, an denen die SechstklässlerInnen sichtlich großen Spaß hatten. Anhand von Memory, Twister und zahlreichen selbst entworfenen Spielen lernten sie u.a. Farben,  Zahlen, Tiere, Früchte und Schulutensilien auf Französisch und übten fleißig erste Sätze en français.

Wie jedes Jahr fand der Pausenverkauf mit französischen Leckereien, den die Klasse 10a vorbereitet hatte, großen Anklang: Unterschiedlich belegte Baguettes, knusprige Croissants und durchs ganze Haus duftende Crêpes lockten hungrige SchülerInnen und Lehrkräfte an die beiden Verkaufsstände. Die hierbei erzielten Einnahmen wurden in diesem Jahr aus gegebenem Anlass zugunsten der Ukraine gespendet.