Aus Flüchtlingen werden Freunde

P-Seminar Sport sammelt viele positive Erfahrungen und plant Spendenlauf

Unter dem Motto Sportprojekt mit Flüchtlingen hatte sich letztes Jahr dieses P-Seminar zusammengefunden. Das Ziel war es, eine Gruppe Jugendlicher Flüchtlinge zu finden und mit diesen zusammen sportlichen und freizeitlichen Aktivitäten nachzugehen. Dabei standen verschiedene Ansätze und Fragen im Raum – wo und wann sollen die Treffen stattfinden? Was genau unternimmt man mit den Jungs? Wie sieht das mit sprachlichen Barrieren aus? Solche und viele weitere Fragen beschäftigten uns im Herbst 2016.

Ein Schuljahr später haben wir nicht nur die Antworten auf diese Fragen gefunden, sondern sind durch verschiedene sportliche und abenteuerliche Erlebnisse zusammengewachsen. Vom ersten Kontakt über regelmäßige Fußballspiele bis zu einer gemeinsamen Übernachtung im Schulgebäude durften wir viel Zeit miteinander verbringen. Diese Erfahrungen waren prägend – und haben einen bleibenden Eindruck bei uns und hoffentlich auch bei unseren neuen Freunden hinterlassen.

Unter der Leitung von Herrn Barthel fingen wir im Schuljahr 2016/17 an, uns in Gruppen einzuteilen und die verschiedenen organisatorischen Maßnahmen abzusprechen. Wir schrieben verschiedene Unterkünfte und Organisationen an, bauten Kontakte zur Stadt Würzburg auf und holten uns Rat bei Gruppen, die bereits Erfahrung besaßen. Dabei beschäftigten wir uns auch mit den Fluchtursachen und der aktuellen politischen Situation. Ein Vortrag von Frau Aßländer-Heilig verschaffte uns dabei im Besonderen ein Überblick über die Fluchtrouten und Fluchtursachen.

Und dann war es soweit: Das erste Treffen war arrangiert. Kurz zuvor hatten wir Rückmeldungen und Interessensbekundungen von verschiedenen Organisationen erhalten. Eine Vorstellungsrunde durch eine kleine „Vorausgruppe“ unsererseits in den Unterkünften war dem ersten großen, gemeinsamen Treffen vorausgegangen. An einem Nachmittag trafen wir uns im Riemenschneider-Gymnasium und stellten den ersten Kontakt her. Nach einer ersten Vorstellungsrunde und einer gegenseitigen Annäherung zeigten wir die Schule und machten die Gäste mit unseren Sportstätten vertraut – hier sollten im weiteren Verlauf die sportlichen Aktivitäten stattfinden.

Im weiteren Schuljahres trafen wir uns regelmäßig – egal ob Fußball, Basketball oder Cricket – wir waren bei jedem Wind und Wetter unterwegs. Dabei lernten wir die jungen Menschen und ihre Herkunftsländer, wie Syrien oder Afghanistan, näher kennen und wuchsen als Gruppe zusammen.

Als Abschluss des Schuljahres übernachteten wir in der Schulturnhalle und fanden dabei wenig Schlaf – aber umso mehr Spaß. Von nächtlichen Fußballspielen über Filmmarathons bis zu politischen Gesprächen war alles dabei. Spätestens hier änderte sich der Name des Seminars zu Sport mit Freunden.

Im neuen Schuljahr haben wir uns das Ziel gesetzt, einen Spendenlauf für die Jugendhilfe Creglingen zu organisieren und das Geld vollständig zu spenden. An dem Lauf im Ringpark nehmen alle Schüler der 5. bis 12. Klasse teil – und laufen damit für einen guten Zweck.

Dabei würden wir uns sehr über Ihre zahlreichen Spenden freuen – und uns auch bei Ihren Kindern für ihren Einsatz bedanken. Weitere Informationen erhalten Sie über den Elternbrief und das Spendenformular.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung,

das P-Seminar Sport der Q12 des Riemenschneider-Gymnasiums