Gut besuchter Freunde-Cup

Julius Böhmer ist „Sportler des Jahres‟


Etwa 200 Schüler, Eltern und Lehrkräfte waren der Einladung der „Freunde des Riemenschneider-Gymnasiums‟ gefolgt, in der kleinen Sporthalle des RIG die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des Schuljahres 2014/15 zu ehren.

Schulleiter Klaus Gerlach und der Vorsitzende des „Vereins der Freunde des Riemenschneider-Gymnasiums‟, Prof. Dr. Schönfeld, erläuterten zu Beginn der Veranstaltung, dass Schule und Förderverein eng zusammengearbeitet hatten, um den erfolgreichen Schülerinnen und Schülern Dank und Anerkennung auszusprechen. Schirmherr Matthias Försch, ehemaliger Wasserball-Nationalspieler und einstiger RIG-Schüler, betonte, dass Schule und Leistungssport durchaus vereinbar sind.

Auf die Bühne gebeten und mit Urkunden und Buchgutscheinen, finanziert vom „Verein der Freunde des Riemenschneider-Gymnasiums‟, geehrt wurden Schülerinnen und Schüler der Sportarten Turnen, Schwimmen, Mountainbike, Fußball, Tennis, Rudern und Basketball, die allesamt dazu beigetragen hatten, dass das Riemenschneider-Gymnasium im vergangenen Schuljahr zu den erfolgreichsten bayerischen Schulen im Bereich Sport gehörte.

„Mannschaft des Jahres‟ wurden die Basketballer der Wettkampfklasse Jungen IV, die den Titel des Bayerischen Meisters errungen hatten. Zum „Sportler des Jahres‟ wurde Julius Böhmer (Kl. 8b) gekürt, der Teamleader und wichtigste Spieler dieser Mannschaft. Herbert Rügamer, Seminarleiter Sport, hob in seiner Laudatio hervor, dass die Wahl auf Julius Böhmer fiel, da dieser nicht nur ein hervorragender Athlet ist und maßgeblichen Anteil am Erfolg der Mannschaft hatte, sondern auch aufgrund seiner menschlichen Qualitäten, insbesondere seiner Bescheidenheit, ein Vorbild für alle RIG-Sportlerinnen und -Sportler ist.

Das Bild zeigt (von links nach rechts) Prof. Dr. Schönfeld, Schirmherr Matthias Försch, Julius Böhmer und Klaus Gerlach.