Der Geschichte ein Gesicht geben

Maria Schrenker gewinnt einen Preis im Geschichtswettbewerb „Erinnerungszeichen“

In diesem Jahr sollten sich die Teilnehmer an dem Geschichtswettbewerb „Erinnerungszeichen“ auf die Spuren von Personen begeben, die von der Geschichte Bayerns beeinflusst wurden. Der Ausgangspunkt sollte ein Denkmal, ein Porträt, ein Straßenname, ein Namensgeber einer Schule, usw. sein. Maria entschied sich dafür, sich mit Matthias Grünewald zu beschäftigen, und erstellte zu seinem Leben ein Quiz. Ihren Beitrag hat sie „Grünewalds Geheimnisse – Das lustige Quiz mit Lerneffekt“ genannt.

Maria berichtet über ihr Vorgehen:

„Ich habe mir überlegt, für den Geschichtswettbewerb ein Kartenspiel zu Matthias Grünewald zu entwerfen, da spielerisches Lernen immer Spaß macht.

Das Spiel besteht aus Karten, die auf der Vorderseite eine Frage und optionale Antworten bieten, wobei nur eine Lösung richtig ist – diese ist auf der Rückseite angegeben. Man kann das Spiel immer wieder nutzen, da es genug Karten hat und man Infos, die man sich noch nicht eingeprägt hat, noch einmal wiederholen kann.

Die Spielkarten wurden von mir in einer Pergamentoptik in Anlehnung an alte Schatzkarten gestaltet. Verpackt sind sie in einer kleinen handlichen, selbstgebastelten Schachtel, damit es möglich ist, sie kompakt z. B. auf Reisen mitzunehmen.

Spielen ist alleine oder mit Freunden möglich, denn entweder man „fragt sich selbst ab“ oder legt beim Spiel mit mehreren eine Fragekarte in die Mitte und wer als Erstes die Antwort weiß, bekommt Punkte dafür. Gewonnen hat der Spieler mit den meisten Punkten.“

Die Jury würdigte Marias Beitrag, ihr Engagement und die kreative Umsetzung des Themas mit einer Urkunde und einem Geldpreis.

Wir freuen uns über ihren Erfolg und gratulieren sehr herzlich zu dieser Leistung!