Theaterklasse erhält Sonderpreis

Preisverleihung in München durch Kultusminister Michael Piazolo

Die Schülerinnen und Schüler der Theaterklasse 6b des Riemenschneider-Gymnasiums haben den Sonderpreis des Schülerlandeswettbewerbs „Erinnerungszeichen“ gewonnen. Die Schirmherrschaft über den Wettbewerb hatte wie in jedem Jahr das Kultusministerium Bayern übernommen. Dieses Jahr stand der Wettbewerb unter dem Thema „100 Jahre Bayerische Verfassung“.

Die Schülerinnen und Schüler der Theaterklasse setzten sich in diesem Zusammenhang besonders mit dem Thema „Grundrechte“ auseinander. So beschäftigten sich die Kinder zunächst mit der Bedeutung der Grundrechte für die Demokratie. Anschließend setzten sie sich inhaltlich mit den einzelnen Grundrechten auseinander und wie diese in der Politik, in der Gesellschaft und speziell in Würzburg ihren Niederschlag finden. Schließlich erstellten die Schüler Standbilder, die einzelne Grundrechte darstellten sollten. Mit Hilfe des Technikteams der 9. Klasse wurden Fotos erstellt und große Plakate erschaffen, die das Standbild und das jeweilige Grundrecht visuell vereinten.

Der Wettbewerb „Erinnerungszeichen“ wird jedes Jahr durchgeführt und richtet sich an alle Schulen Bayerns.  Ziel des Wettbewerbs ist es, die Geschichte und Kultur der eigenen Heimat zu erforschen.

Zehn Schülerinnen und Schüler der Klasse nahmen zusammen mit ihrer Lehrerin Annette Obrusnik Anfang Juli an der feierlichen Preisübergabe durch den Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo im Bayerischen Landtag teil. Die ganze Klasse freut sich über eine persönliche Urkunde und ein ansehnliches Preisgeld, von dem der nächste Wandertag finanziert werden kann.