Fluchtversuche aus der DDR

Spannender Zeitzeugenvortrag anlässlich des Mauerfalls vor 30 Jahren

Einen Tag vor dem für die deutsche Geschichte schicksalsträchtigen 9. November, am Freitag, den 8. 11., hielt Frau Ines-Andrea Reinhold von Drüben („von Drüben“ ist ihr Künstlername) einen Zeitzeugenvortrag über ihre insgesamt 13 Fluchtversuche aus der DDR. Nachdem diese – teilweise unter abenteuerlichen Bedingungen – gescheitert waren, wurde die Zeitzeugin mit ihren Eltern aus der DDR ausgebürgert. Bei dem Vortag kam viel Überraschendes über die DDR und die Vorgehensweise der Staatssicherheit zur Sprache, aber auch die Ängste und Verzweiflung der Betroffenen.

Der Vortrag kam auf Vermittlung der Hanns-Seidel-Stiftung zustande und wurde von RIG-Seite von Frau Farrenkopf organisiert. Vielen Dank an Frau Reinhold von Drüben für ihren spannenden Vortrag, der mitunter packend wie ein Roman war!