RIG auf den Schulfilmtagen

Kurzfilm der SMV gegen Rassismus schafft es ins Hauptprogramm der Veranstaltung

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ – Im Rahmen dieses Projekts hat die SMV des Riemenschneider-Gymnasiums Würzburg einen Kurzfilm gegen Rassismus gedreht. Dafür wurden alle Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund eingeladen, sich in ihrer Muttersprache gegen Rassismus auszusprechen. Diese Idee fand bei Schülern und Lehrern großen Anklang und 25 Teilnehmer und Teilnehmerinnen unterschiedlicher Nationen beteiligten sich an diesem Kurzfilm.

Dieser ist angelehnt an den Clip der UEFA und wurde unter dem Hashtag #LetsSayGoodbyeToRacism gedreht. Mit großer Begeisterung organisierten der ehemalige Schülersprecher Marvin Panshef mit den SMV-Mitgliedern Philipp Reichert und Jonathan Brack das Projekt. Kamera, Schnitt und Vertonung übernahm Valentin Leistner. Die Portraits der Schülerinnen und Schüler wurden auf schwarzem Hintergrund eingeblendet, um die Ernsthaftigkeit des Themas zu unterstreichen. Die Schülerin Luise Müller komponierte eigens ein passendes Musikstück für Geige und Klavier. Unterstützt wurde das Filmprojekt von Frau Odoj und Herrn Legge, die der SMV seit vielen Jahren zur Seite stehen.

Zur großen Freude aller Beteiligten wurde dieser Film in das Hauptprogramm der 42. Filmtage bayerischer Schulen gewählt, die vom 10.10. bis 12.10. 2019 in Holzkirchen stattfanden. Dort war eine kleine Delegation des Riemenschneider-Gymnasiums anwesend und erhielt viel Applaus und positives Feedback vom Publikum.