Tennisteam schafft die Sensation

Unterstufenmannschaft gewinnt zum ersten Mal die Unterfränkische Meisterschaft

Reichlich Grund zum Jubeln gab es am Montag der letzten Schulwoche vor den Sommerferien für die von Frau Frantz und Herrn Michaeli betreute Tennis-Mixedmannschaft der Altersklasse IV (Jahrgang 2006 und jünger) mit Anton Beyes, Rebecca Schneidereit, Noah Kuhn, Leopold Bürkle, Alessio Michels und Valentin Reißer: Zum ersten Mal überhaupt schaffte es eine RIG-Tennismannschaft, in dieser Altersklasse die Unterfränkische Meisterschaft zu erringen. Bei Temperaturen von 32 Grad im Schatten gelang in Aschaffenburg ein hart erkämpfter 4:2-Sieg gegen das Hanns-Seidel-Gymnasium Hösbach.

Dieser Erfolg kann als sensationell bezeichnet werden. Zum einen war der Respekt vor dem Gegner riesengroß, denn das Hanns-Seidel-Gymnasium, eine Schule mit 1250 Schülern und Sportklassen, hatte im Halbfinale die unterfränkische Tennis-Stützpunktschule, das Dessauer-Gymnasium, aus dem Rennen geworfen. Zum anderen mussten wir am Tag vor dem Finale die Hiobsbotschaft verkraften, dass unsere Nr. 1, Anton Beyes, mit einer Schulterverletzung auszufallen drohte.

Doch statt zu Hause in Würzburg zu bleiben, kam Anton mit nach Aschaffenburg und trat an. Dadurch wurde die Situation vermieden, dass alle nachfolgenden Spieler eine Position nach oben rutschen würden, was die Erfolgsaussichten extrem gemindert hätte. Anton musste zwar sein Einzel gegen Tom Sickenberger, den besten unterfränkischen Spieler in dieser Altersklasse, nach dem ersten Satz in aussichtsloser Situation aufgeben, biss aber die Zähne zusammen und hielt das anschließende Doppel durch.

Da Rebecca Schneidereit an Position 2 und Noah Kuhn an Position 3 ihre Einzel souverän gewannen, waren wir in der vorteilhaften Situation, mit einem weiteren gewonnenen Einzel mit 3:1 in Führung gehen zu können. Und tatsächlich wuchs Leopold Bürkle an Position 4 über sich selbst hinaus und siegte gegen einen starken Gegner in einem an Spannung nicht zu überbietendem Spiel mit 6:4, 3:6 und 16:14(!) im Match-Tiebreak.

Auf diese Weise konnten wir relativ beruhigt in die Doppel gehen. Ein erneut deutlicher und überragend herausgespielter Sieg von Rebecca Schneidereit und Noah Kuhn im Zweierdoppel sicherte den Gesamtsieg. Die knappe Niederlage von Anton Beyes und Leopold Bürkle im Match-Tiebreak im Einserdoppel konnten wir unter diesen Umständen leicht verschmerzen. Als Belohnung für die anstrengenden Spiele bei heißen Temperaturen gab es eine kurze erfrischende Abkühlung im Pool des Tennis- und Schwimmvereins Poseidon Aschaffenburg, auf dessen Anlage das Finale stattfand.

Neben den vier im Finale aktiven Spielern geht ein ganz großes Kompliment an Alessio Michels und Valentin Reißer, die viel dazu beigetragen hatten, dass die Mannschaft das Endspiel erreichte und die sich im Finale ohne Murren mit der taktisch bedingten Reservistenrolle zufrieden gaben. Gerade der drohende Ausfall von Anton Beyes machte deutlich, wie wichtig es ist, starke Spieler auf den Positionen 5 und 6 dabei zu haben.

Mit der Unterfränkischen Meisterschaft hat sich das Team den höchsten Titel gesichert, der in dieser Altersklasse bei Schulwettkämpfen erreicht werden kann. Dies ist einerseits ein grandioser Erfolg, andererseits aber auch ein bisschen schade, denn auch wenn wir in der Vergangenheit immer wieder einzelne herausragende Tennistalente an unserer Schule hatten, dürfte dies in ihrer Gesamtheit die stärkste Unterstufenmannschaft sein, die je für das RIG startete, und dieses Team hätte mit Sicherheit auch bei einer Bayerischen Meisterschaft vorne mitgespielt.

Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten und vielen, vielen Dank an die engagierten Eltern, die die Mannschaft im Verlauf der Saison immer wieder unterstützten, beim Finale insbesondere Familie Kuhn, die der Mannschaft eine riesige Kühlbox mit gesunder Verpflegung mit nach Aschaffenburg gab!