Saturnalienfest in Klasse 6c

Vertauschte Lehrer-/Schülerrollen und viele Meisterwerke der Backkunst

Zu einer regelrechten Kuchenschlacht kam es am Freitag vor den Faschingsferien in der Klasse 6c. Wie schon im letzten Jahr wurde dieser Tag auch wieder als Saturnalienfest in der Klasse gefeiert, wobei heuer die beiden Lateinlehrer Herr Kühl und Herr Streun nur kurz die Schulbank drücken mussten, um von Schülerinnen erstellte lateinische Schul- und Stegreifaufgaben zu absolvieren. Die Ergebnisse waren insgesamt positiv, wenngleich noch Luft nach oben zu erkennen war. Wahrscheinlich waren die beiden noch etwas abgelenkt durch die enorme Auswahl an selbst gebackenen Kuchen und Torten, die zuvor gekostet und bewertet wurden.

Insgesamt 11 Meisterwerke der Back- und Konditorenkunst gab es zu bestaunen. Bewertet wurden Aussehen und Geschmack, wobei die fünf Juroren Frau Hagenauer, Frau Odoj und die Herren Kühl, Schäfer und Streun keine leichte Wahl hatten, da nicht nur die Namen der Köstlichkeiten verlockend waren: Neben der „Schokoexplosion“ stand das „Sahneschaf“, etwas weiter die „Faschingstorte“ usw.

Die meisten Punkte erhielten letztlich die „Mieze-Torte“ mit ihrer blasslilablauen Katze – ihre Macher waren Levi und Ludwig – und das „Sahneschaf“ von Felix. Die drei Gewinner erhielten als Preis einen Zeugnis-Ordner; außerdem durfte sich jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer ein kleines Geschenk wie einen Block oder Stickerbänder aussuchen.

Das größte Vergnügen war sicher die gemeinsame „Vernichtung“ der Ausstellungsstücke. Vielen Dank für diese kulinarische Faschingsfeier, liebe 6c!