Käse, Klompen, Kultur und Kontakte

23 RIG-Schülerinnen und Schüler nahmen am diesjährigen Holland-Austausch teil

Gouda, eine Stadt in der Provinz Südhollands, ist nicht nur berühmt für den gleichnamigen Käse, sondern auch für die Herstellung von „Stroopwafels“, mit Sirup gefüllte Waffeln. Diese Erfahrung durften 23 Schülerinnen und Schüler beim Austausch mit der Partnerschule Willem de Zwijger in Schonhooven machen.

Ein weiteres Highlight war der Aufstieg auf Turm des Doms in Utrecht, den höchsten Kirchturm des Landes. Utrecht ist eine malerische Stadt und das religiöse Zentrum der Niederlande. Auch der Besuch der Hauptstadt Amsterdam mit ihrem weitverzweigten Grachtensystem begeisterte die gesamte Gruppe. Nördlich von Amsterdam befindet sich das Freiluftmuseum Zaanse Schans, in dem man die Herstellung der landestypischen Holzclogs „Klompen“, als auch viele Windmühlen bestaunen konnte.

Aber neben Kultur und Sightseeing kam auch das Sportprogramm nicht zu kurz. Einen Nachmittag konnten sich die Schülerinnen und Schüler in einem Tampolinpark austoben und täglich radelten sie mehrere Kilometer zur Schule und wieder zurück. „Fietsen“ fahren ist sehr populär im ganzen Land, die Fahrradwege sind sehr gut ausgebaut und es gibt sogar Parkhäuser für Fahrräder.

Zusammenfassend kann man wieder einmal feststellen, dass die englische Sprache befähigt, mit anderen Kulturen in Kontakt zu treten. Somit war es für alle nicht nur eine kulturelle, sondern auch eine sprachliche Bereicherung.