Abiturjahrgang 1998 am RIG

Ehemalige Schülerinnen und Schüler treffen sich in der Schule

Rund 20 RIG-Absolventen des Jahrgangs 1998 haben am 30. Juni ihre frühere Schule neu kennengelernt: mit viel Spaß, Aha-Erlebnissen und einer gehörigen Portion Nostalgie. Anlass war ihr gemeinsames Jahrgangstreffen 20 Jahre nach dem Abitur. Studiendirektor Stefan Müller hieß die Gäste willkommen und führte sie locker-humorvoll durch die Stockwerke. Müller hatte die Mitglieder des Abijahrgangs 1998 selbst noch unterrichtet und erkannte auch manches Gesicht wieder. Einige der Ehemaligen hatten das Schulhaus in diesem Jahrtausend noch nicht betreten. Trotzdem waren ihnen etliche Räume lebhaft in Erinnerung, etwa der Kunstsaal, in dem Dutzende Schülerjahrgänge ihre Spuren hinterlassen haben. Oder der „Krickser-Hörsaal“, in dem seinerzeit manche Physikstunde die Köpfe zum Rauchen brachte.

Den Besuchern fiel auf, dass sich das Schulhaus weiterentwickelt hat. Zum Beispiel technisch: Die altbekannten Overhead-Projektoren sind modernem Equipment gewichen. Auch die Wände des Treppenhauses sind heute vielfältiger gestaltet als vor zwei Jahrzehnten. Nach dem Rundgang durch die Schule gab es am Würzburger Schützenhof ein Wiedersehen mit ehemaligen Lehrkräften. So endete dieses Treffen, wie es begonnen hatte: mit viel Spaß, Aha-Erlebnissen und einer gehörigen Portion Nostalgie.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Müller für seine freundliche Führung und an alle ehemaligen Lehrkräfte, die mit unserem Jahrgang Kontakt aufgenommen haben.