Wir sind Bayerischer Meister!!!

Basketballerinnen fahren zur Endrunde um die Deutsche Meisterschaft nach Berlin

Unglaublich, aber wahr: Unsere Basketballerinnen der Altersklasse III haben sich im Finale in München gegen Rosenheim den Titel des Bayerischen Meisters gesichert! Damit wurde unsere Schule nun schon zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren Bayerischer Meister, nachdem die Jungen der Altersklasse IV 2015 das gleiche Kunststück vollbracht hatten.

Im Unterschied zur Altersklasse IV endet jedoch der Wettbewerb nicht auf bayerischer Ebene, sondern die Mädels fahren zur Endrunde um die Deutsche Meisterschaft nach Berlin! Falls nicht Ende des 19. Jahrhunderts etwas ähnliches passiert sein sollte, das nicht in die Annalen des RIG eingegangen ist, ist dies das erste Mal in der mehr als 130-jährigen Geschichte unserer Schule, dass eine RIG-Mannschaft um die Deutsche Meisterschaft spielt!!!

Herr StRef Tobias Ebert, der als Co-Trainer in München dabei war, hat noch am Abend des Triumphes einen Bericht verfasst:

Eine Reise, die eine Fortsetzung sucht…

Mittwochmorgen 08:20 Uhr Treffpunkt im Foyer des RIG. Neun motivierte Mädels machen sich auf den Weg nach München, um zum Landesfinale Basketball in der Altersklasse Mädchen III zu fahren. Mit Rosenheim steht ein Gegner auf dem Programm, gegen den die Auswahl des RIG vor zwei Jahren in Rosenheim eine bittere Niederlage (86:33, 44 Punkte von einer Spielerin) hinnehmen musste.

Auf der zweistündigen Zugfahrt singen die Mädels, die beiden begleitenden Mütter Frau Münch und Frau Wenemoser, Herr Perneker und Herr Ebert Josefine ein Ständchen, um ihr zum Geburtstag zu gratulieren. In München angekommen, stärken sich die Spielerinnen mit einer Portion Nudeln. Dabei verschwindet zu allem Übel auch noch das Taktikboard von Herrn Perneker. Wie soll jetzt die taktische Marschroute aussehen?! Bis zur Spielstätte sind es noch zwei U-Bahn-Stationen und dann geht es auch schon los…

Das Spiel ist von Anfang an sehr umkämpft. Beide Mannschaften wissen, worum es hier und heute geht, und schenken sich nichts. Dementsprechend gibt es zahlreiche Unterbrechungen. Dennoch behalten wir zum Ende des ersten Viertels die Oberhand und schließen es mit 14:12 ab. In der Folge können wir uns zunehmend absetzen, ohne aber einen entscheidenden Vorsprung herauszuspielen. Wir kämpfen und geben keinen Ball verloren. Zum Seitenwechsel steht es 30:23. In der zweiten Hälfte gelingt es uns, den Vorsprung Schritt für Schritt zu vergrößern. Doch auch die Mannschaft aus Rosenheim gibt zu keinem Zeitpunkt das Spiel verloren. Am Ende gewinnen wir mit 62:43 recht deutlich und ziehen dadurch zum Bundesfinale nach Berlin ein. Im Anschluss an das Spiel lobt Herr Perneker die tolle Teamleistung: „Die Mädels haben gekämpft wie die Löwen und ein super Spiel gezeigt.“

Viertelstände 14:12, 30:23, 47:32, 62:43

Bei der Siegerehrung erhält jede Spielerin einen Pullover sowie eine Medaille. Neben den Preisen bleiben uns einmalige Erinnerungen an einen Mittwoch im März. Jetzt heißt es: „Berlin! Berlin! Wir fahren nach Berlin!“ Fortsetzung folgt Ende April…

Zur Siegermannschaft gehören:

Marielena Münch, Josefine Lößl (beide 9a), Paula Wenemoser, Nina Meyer, Laura Schröder (alle 9b), Evelyn Kusmin (9c), Clara Böhmer (8a), Maria Ott (8c), Laura Füller (7b), Coach StD Perneker

Würzburg, den 07.03.2018                                                                               StRef T. Ebert

 

Herzlichen Glückwunsch von der gesamten Schulgemeinschaft zu dieser sensationellen Leistung!!! Wir sind stolz auf euch!!!