Planungen gehen voran

P-Seminar „I love my Hausaufgabenheft“ macht Fortschritte

Maura Sachs (Q11) berichtet:

„Nach unserem Planungswochenende auf dem Volkersberg heißt es nun, den 6m langen Plan in die Tat umzusetzen. In kleinen Gruppen übernehmen wir Teilaufgaben, die zum großen Ziel hinführen: Die Herausgabe eines schulinternen Hausaufgabenheftes.

So wurde unter anderem der Titel per Abstimmung festgelegt: Pensum AlRIGht. Pensum ist lateinisch und bedeutet Hausaufgabe. Dies bringt zum Ausdruck, dass Latein bei uns am Riemenschneider-Gymnasium als Leitfach die erste Fremdsprache ist. In AlRIGht ist RIG, die Abkürzung für unsere Schule, zu entdecken. Außerdem suggeriert es unser Ziel, den Schülern eine Hilfe zum leichten und organisierten Erledigen der Hausaugaben zu bieten.

Des Weiteren wurde ein Kunstwettbewerb ausgeschrieben, bei dem jeder Schüler die Möglichkeit hat, ein Cover für das Hausaufgabenheft einzureichen. Aus den eingereichten Beiträgen wird dann der Gewinner gewählt und darf sein Bild auf jedem Hausaufgabenheft wissen.

Um solch ein Projekt zu stemmen, benötigt es natürlich auch die Unterstützung von außen. Dazu führten wir mit unserem Direktor Herrn Gerlach ein Gespräch, um die Rahmenbedingungen des Projektes abzusprechen. Anschließend wandten wir uns an den Elternbeirat und den Freundeverein des RIGs, um sie um Unterstützung zu bitten.

Eine andere Gruppe informierte sich über die Kosten und die damit verbundenen Konditionen für den Druck des Hausaufgabenhefts. Doch vor dem Druck steht erst einmal das Erstellen. Dazu suchten wir uns ein Layout-Programm, mit dem künftig alle Seiten des HA-Hefts erstellt werden.

Was sind denn eigentlich wichtige und wünschenswerte Inhalte von einem Hausaufgabenheft? Was erwarten wir uns von einem Hausaufgabenheft? Um auf diese Frage eine Antwort zu finden, führten wir eine Umfrage in den Klassen durch. Daraufhin wurden schon einzelne Seiten (wie z.B. Zusammenfassungen über das Grundwissen, Präsentation der Wahlfachangebote, Mädchen- und Jungsseiten, Spiele) erstellt.

Wir machten uns auch Gedanken, auf welche Weise Sponsoren zu finden sind. Wir berieten über mögliche Interessenten, die eine Anzeige in unserem Hausaufgabenheft schalten wollen. Diese Anzeigen sind nötig, um das Projekt zu finanzieren und die Hausaufgabenhefte für jeden Schüler bezahlbar zu machen. Die Kalkulation und das wirtschaftliche Handeln ist natürlich Teil in einem Seminar mit dem Leitfach Wirtschaft und Recht.

Zusammenfassend sind wir meiner Meinung nach unserem Ziel schon ein gewaltiges Stück nähergekommen. Ich bin gespannt, wie sich die Dinge weiterentwickeln. Gerade warten wir auf die Rückmeldungen der Sponsoren.”