RIG-Schüler erfahren Druck!

Klasse 9b besucht Würzburger Unternehmen Koenig & Bauer

Eine interessante Exkursion unternahm die Klasse 9b unserer Schule. Der Schüler Frederic Alt-Steiner berichtet:

„Am Freitag, den 08.07.2016 trafen sich die Schüler der Klasse 9b im Foyer des Verwaltungsgebäudes der Koenig & Bauer AG zu einer Betriebserkundung. Begleitet wurden die GymnasiastenInnen bei dieser Exkursion von der Lehrkraft Herbert Rügamer.

Die Koenig & Bauer AG (KBA), ein international bekannter Hersteller von Druckmaschinen mit dem Firmensitz in Würzburg, ist der älteste Druckmaschinenproduzent der Welt und Marktführer beim Druck im Bogenoffset-Großformat, bei Verpackungs-, Zeitungs- und Blechdruck sowie mit rund 90 % Marktanteil führend bei der Herstellung von  Banknotendruckmaschinen. Neben verschiedenen Produkten baut das Unternehmen die weltgrößte Bogenoffsetdruckmaschine. An der Börse findet man das Unternehmen gelistet.

Unsere Gruppe wurde kurz nach 08.00 Uhr am Hauptsitz des Konzerns von Herrn Dipl.-Ing. Reinhard Munz, Leiter der Werkberufsschule, herzlich empfangen.

An historischen Ausstellungsstücken und Nachbauten von früheren Innovationen der Koenig&Bauer AG erläuterte Herr Munz in anschaulicher Weise den SchülerInnen die Anfänge des Druckens und veranschaulichte der Klasse 9b die Entwicklung der Drucktechnik an den verschiedenen Exponaten. Nach diesem Einblick in die Geschichte des Druckens erhielten die GymnasiastenInnen Informationen über den Werdegang der Firma von der Gründung am 9. August 1817 durch den Bauernsohn und gelernten Drucker Johann Friedrich Gottlob Koenig und den Techniker Andreas Bauer bis heute, unter der Leitung des Vorstandsvorsitzenden Claus Bolza-Schünemann.

Die Aktiengesellschaft, die im Jahr 2015 1,025 Mrd. Umsatz erzielte und über 5000 Mitarbeiter beschäftigte, ist ein weltmarktführender Hersteller von verschiedensten HiTec-Druckmaschinen verschiedenster Art.

Nach diesen Theorieeinheiten folgte eine Betriebsbesichtigung auf dem Werksgelände der Koenig & Bauer AG. Besucht wurde die Gießerei während eines spektakulären Abstiches von Flüssigstahl. Die SchülerInnen konnten die Produktionsschritte von Druckmaschinen, beginnend vom Guss der massiven Seitenteile mit bis zu 1500°C heißen Stahl bis hin zu der Bearbeitung von Seitenwänden der Maschinen mit modernen CNC-Maschinen in verschiedenen Werkhallen verfolgen.

Auch die Werkberufsschule wurde besichtigt, in der die gewerbliche und technische Ausbildung stattfindet. Die Ausbildungszeit ist sehr abwechslungsreich, da die Lehrlinge in verschiedenen Bereichen des Werkes tätig sind. Anschließend wurde den SchülerInnen ein Einblick in die Zukunft des Druckmaschinenbaus, dem Digitaldruck mittels Tintenstrahltechnik (digitale Preprintrotationsdruckmaschine), gewährt.

Besonders fasziniert war die Klasse von den gigantischen Ausmaßen des Hochlagers, in dem vollautomatisch Teile einsortiert und gelagert werden.

Ein reichliches Mittagessen in der Kantine der KBA und die Verabschiedung aller Teilnehmer im Foyer des Unternehmens beendete eine kurzweilige, interessante Betriebserkundung beim größten Industrieunternehmen von Würzburg.”