Den Baskets-Stars ganz nahe

Riemenschneider-Schüler mit Bundesligaspielern auf dem Court

Nun sind die s.Oliver Baskets Würzburg also in den Play-Offs ausgeschieden gegen den übermächtigen Gegner Brose Baskets Bamberg. Bei aller Enttäuschung über die drei deutlichen Niederlagen in den Play-Offs muss man sehr glücklich sein über den Verlauf der Saison, in die die Würzburger Basketballer lediglich mit dem Ziel des Klassenerhalts gestartet waren, dann aber die Erwartungen weit übertrafen und die Ligarunde auf Platz 8 beendeten.

Glücklich sein konnten auch 19 basketballbegeisterte Riemenschneider-Schüler, die beim einzigen Play-Off-Heimspiel der Baskets, beim 71:108 gegen Bamberg, die Würzburger Spieler mit Handschlag auf dem Court begrüßen durften. Dieses besondere Erlebnis wurde möglich durch die gute Zusammenarbeit, die unsere Schule, vertreten durch den ehemaligen Bundesligatrainer Klaus Perneker, seit Jahren im Rahmen einer SAG mit den Baskets pflegt.

Besonders erfreulich war, dass Devin Searcy, der unsere Schule erst vor wenigen Wochen besucht hatte und mit den Schülern aus Herrn Pernekers Wahlkurs Basketball trainiert hatte, in den Play-Offs zu den stärksten Würzburger Spielern gehörte und im letzten Spiel sogar Top-Scorer war.

Wir wünschen den Baskets und ihrem Trainer Doug Spradley, dass zumindest einige Spieler aus der erfolgreichen Mannschaft in Würzburg bleiben und hoffen, dass unsere Schülerinnen und Schüler auch in den nächsten Jahren noch Gelegenheit haben werden, das Team bei spannenden Bundesligaspielen zu unterstützen!

12.05.16 S.Oliver Baskets - Bamberg (15)